UNSERE KLEINE FARM
 
 

Die graue gehörnte Heidschnucke ist die älteste deutsche Schafrasse. Sie stammt vom Mufflon (europäisches Wildschaf) ab und ist eine vor dem Aussterben bedrohte Tierart. Sie zeichnet sich besonders durch ihre Robustheit und Anspruchslosigkeit aus. Unsere Heidschnucken sind zusammen mit unseren Brillenschafen das ganze Jahr über in der Landschaftspfege unterwegs.  


 





Die Klauen der Schafe müssen regelmäßig überwacht und gepflegt werden.

Die Klauen tragen das ganze Gewicht des Tieres, außerdem stehen sie auf Erde, Kies, Einstreu etc..

Feuchte Erde und Morast enthalten vielerlei Keime, welche die Klauen krank machen können.

Ungepflegte Klauen sind eine Brutstätte für Krankheitserreger.

Durch eingedrungene Keime entstehen Entzündungen, Klauenwände und -sohlen können sich lösen.

Die Tiere bekommen Schmerzen und beginnen zu lahmen.

Lahmt ein Schaf, so muss immer sofort eingeschritten, die Ursache gesucht und behandelt werden.